Elektro-Durchlauferhitzer und Warmwasserspeicher sind besonders dann interessant, wenn nur wenig Platz zur Verfügung steht.

Die dezentrale Warmwasserbereitung mit Strom ist besonders wirtschaftlich und energiesparend. Die Erwärmung des Wassers erfolgt genau dort, wo es gebraucht wird – an der Spüle in der Küche, am Waschtisch, an der Dusche oder der Wanne im Bad. Durch die verbrauchsnahe Installation werden Wärmeverluste in den langen Warmwasserleitungen einer zentralen Anlage vermieden. Darüber hinaus wird der Wasserverbrauch selbst deutlich verringert.

Der unproblematische Einbau der Geräte ist auch bei Sanierungsvorhaben oder der Ausstattung weiterer Räume wie z.B einem Hobbyraum oder Gästezimmer vorteilhaft. Die Produktpalette umfaßt vielfältige Gerätevarianten, es kommen Durchlauferhitzer und Speicher mit unterschiedlich Leistungstufen und Ausführungen in Frage.
In Mehrfamilienhäusern ermöglicht die dezentrale Warmwasser-Versorgung eine exakte, verbrauchsabhängige Kostenabrechnung – jeder zahlt über die Stromrechnung nur soviel, wie er wirklich verbraucht hat.

Dezentral bedeutet, daß das Wasser verbrauchsnah erwärmt wird und mit sehr kurzen Warmwasserleitungen installiert wird. Die Energie wird direkt in Wärme umgewandelt und nahezu ohne Verlust und Wartezeit gradgenau abgegeben.
Das Wasser kann zum Beispiel direkt im Bad mit einem elektronischen Durchlauferhitzer oder mit Kleinspeichern in der Küche bzw. im WC erwärmt werden. Bei der Auswahl des richtigen Gerätes steht Ihnen der Fachhandwerker mit Tat und Rat zur Seite.
Die Geräte sind klein und kompakt und lassen sich unauffällig installieren. Auch die Anschaffungskosten sind vergleichsweise niedrig.
Der Verzicht auf lange, energiefressende Warmwasserleitungen hat gleich zwei Spareffekte: erstens bei der Anschaffung und zweitens Jahr für Jahr beim Betrieb. Außerdem, wenn das Wasser nicht von der Heizung erwärmt wird, ergibt sich ein weiterer Vorteil – die Heizung legt wirklich eine Sommerpause ein.
Die dezentrale Versorgung mit Elektro-Warmwassergeräten kann auch mit einer Solaranlage gekoppelt werden. Die dezentralen Geräte übernehmen dann nur die eventuell erforderliche Nachheizung des von der Sonne vorgewärmten Wassers. Dies ist zur Zeit die sparsamste und umweltfreundlichste Lösung, die es gibt.

Fazit: Die dezentrale Warmwasserversorung spart nicht nur die Investition in lange Leitungsnetze, sondern – und das ist aus der ökologischen Sicht her besonders wichtig – auch Wasser, Energie und Abwasser.


Fragen Sie uns

 

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

×